News - Detail

Home Office war gestern: Moderne Arbeitswelten bei der George P. Johnson GmbH

Unter dem Projekttitel „GPJworkdifferent“ beschäftigt die in Ostfildern ansässige Eventagentur eine Digitalnomadin und eröffnet so ganz neue Perspektiven für den Arbeitsmarkt im Großraum Stuttgart. Denn seit Mai letzten Jahres reist die 33-jährige Grafik-Designerin Kathrin Beinlich als Angestellte durch Europa – Zeit genug, um ein Fazit zu ziehen.

Die ursprünglichen Nomaden waren ständig in Bewegung, um sich den Herausforderungen ihrer Arbeit anzupassen. Digitalisierung sei Dank kann heute die Arbeitswelt mehr und mehr in die private Lebensgestaltung integriert werden. Was neudeutsch als „Work Life Balance“ bezeichnet wird oder auch als „New Work“, ist für Kathrin Beinlich die Chance für ein neues Leben geworden.

Der Digitalnomade an sich ist ein durchaus verbindlicher Arbeitnehmer, solange regelmäßig eine stabile Internetleitung zur Verfügung steht – und das stellt heutzutage keine Herausforderung mehr dar. Die tägliche Büroroutine habe ihre Kreativität manchmal überlagert, so die 33-jährige Grafikdesignerin: „Die Qualität meiner Arbeit als Designerin hat sich spürbar verbessert. Ich gewinne täglich neue Eindrücke und komme mit so vielen unterschiedlichen Menschen in Berührung. Diese Impulse lassen den Stift nur so fliegen.“ Für diese Erfahrung hat Kathrin Beinlich weitreichende Konsequenzen gezogen: Anfang letzten Jahres verkaufte sie ihre Wohnung und investierte in den Ausbau ihres neuen Zuhauses, den Sprinter „Karlos“. Nun ist sie mit Karlos in ganz Europa unterwegs und teilt ihre Erfahrungen über Facebook und Instragram.

Auch die Geschäftsführung zeigt sich von Ergebnis und Umsetzung der Idee mehr als begeistert: „Es ist bereichernd zu sehen, wie positiv ein Ausbrechen aus dem Alltag in Energie auch für den Arbeitgeber umgesetzt wird. Als Unternehmen sind wir stolz darauf, neue Wege zu beschreiten.“

Die Anzahl der Arbeitsstunden richtet sich rein nach der Projektlage des Unternehmens. Die 50%-Stelle lässt sich flexibel auf die anstehenden Projekte verteilen – auch eine Phase mit 40-Stunden-Wochen ist mit diesem Lebensmodell problemlos realisierbar und der Ausgleich in schöner Umgebung garantiert.

Natürlich ist nicht jede Tätigkeit für ein solches Lebensmodell geeignet. Und der persönliche Austausch mit Kollegen und Kunden hat sich für Kathrin Beinlich deutlich reduziert. Doch auch hier gibt es verschiedene Wege, damit umzugehen: Mit Webcam und entsprechenden Kommunikationsmedien kann man auch als Nomade den persönlichen Kontakt pflegen. Flexible, neue Arbeitswelt!

Weitere Infos auch im Film: 
Arbeiten als Festangestellter Grafik Digital Nomade

 

Zurück