News - Detail

“Darf ich das anfassen?” - Die 8 wichtigsten Experience Marketing Trends aus diesem Jahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es wird Zeit für uns zurückzublicken: Was sind die neusten Trends, und welche haben immer noch bestand? Basierend auf unseren Einblicken aus Eventbeobachtungen, Expertengesprächen und unserer internationalen Expertise, haben wir einen aktuellen Marketing Trend Report 2019 zusammengestellt. Die aus unserer Sicht acht wichtigsten Trends in diesem Jahr sind:

1.CSR-Identität:

Ob Nachhaltigkeit, Vielfalt oder Bildung – Corporate Social Responsibility Themen standen bei der inhaltlichen Gestaltung von Events und Interaktionen dieses Jahr stark im Fokus. Denn gerade bei Veranstaltungen kann eine authentische Kommunikation aufgebaut werden, die beim Besucher einen positiven Eindruck hinterlässt. Die Kundenbeziehung und das gegenseitige Vertrauen wird gestärkt und der Unternehmenswert kann dadurch gesteigert werden.

 2. Gamification:

Sammeln, punkten und gewinnen. Nicht nur der Wettbewerb mit anderen, sondern auch der eigene Erfolg und die Selbstentfaltung motivieren Menschen zum Spielen. Unternehmen nutzen diese Beweggründe, um mit spielerischen Interaktionen auf Messen Aufmerksamkeit zu generieren. Die Art der Spiele variiert von simpel bis komplex, von analog bis digital. Im Jahr 2019 konnte man auf verschiedenen Events diverse Gamification-Ansätze, mit zu den Unternehmen passenden Inhalten, finden. Angefangen bei analogen Wettbewerben bis hin zu umfangreichen VR-Simulationen.

 3. Selfie Kultur:

Auf Instagram, Twitter und selbst LinkedIn - überall findet man heutzutage Selfies, bevorzugt mit außergewöhnlichen Hintergründen und Setups. Um möglichst viele Besucher auf einen Event aufmerksam zu machen, versuchen Veranstalter die Zahl der Verlinkung in sozialen Netzwerken zu maximieren. Deshalb bieten immer mehr Unternehmen auf ihren Events außergewöhnliche Fotomotive mit integriertem Logo oder Veranstaltungsmotto an, die zum Fotografieren und Teilen motivieren sollten. Die Inhalte variierten hierbei von Essen mit aufgestempeltem Logo bis hin zu aufwendigen Installationen.

 4. Hybriderlebnisse - physisch trifft digital:

Informationen auf die eigenen Interessen zugeschnitten und im bevorzugten Tempo selbst entdecken - das bieten Hybriderlebnisse dem Besucher. Dabei wecken physische Elemente oder Installationen das Interesse der Besucher, ist dieses geweckt kann er mittels digitaler Elemente weiter in das Thema eintauchen.

 5. Mit allen Sinnen:

Nicht nur sehen, sondern auch riechen, fühlen, hören und schmecken – immer mehr Sinne werden von Unternehmen auf Events angesprochen. Diese vielschichtige Kommunikation ermöglicht es Kunden tiefer in die Markenwelt einzutauchen. Kein anderes Instrument ist so nachhaltig im Bereich Experience Marketing, da diese Art der Kommunikation bei den Besuchern spürbar im Gedächtnis bleibt. Hierbei beziehen wir uns gerne auf Maya Angelou’s berühmten Zitat: “I've learned that people will forget what you said, people will forget what you did, but people will never forget how you made them feel.

 6. Personalisierung:

Durch die steigende Personalisierung im Alltag erwarten Nutzer auch auf Events immer mehr Individualisierungen. Diese können durch neue Technologien inzwischen automatisiert erstellt werden. Besucher fühlen sich direkt angesprochen und integriert, was die emotionale Bindung zu der Marke erheblich fördern kann.

7. Mobilität & Urbanisation:

Das gesteigerte Umweltbewusstsein und der Fokus auch Nachhaltigkeit führt dazu, dass das Thema Mobilität und Urbanisation bei vielen Veranstaltungen und Vorträgen auf der Agenda steht. Jedoch nicht nur das Thema selbst, sondern auch die vorhandene Infrastruktur rund um eine Eventlocatoin rückt immer stärker in den Vordergrund: können die Teilnehmer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und welche nachhaltigen Transportmöglichkeiten vor Ort auf dem Event angeboten werden?

8. Einzigartige Locations:

Nach wie vor hinterlassen einzigartige Locations einen starken und bleibenden Eindruck, der auch gerne auf sozialen Netzwerken geteilt wird. Hierzu kann entweder ein außergewöhnlicher Ort gewählt werden, der bereits bei der Ankunft Emotionen auslöst. Oder es kann durch eine besondere Raumgestaltung die anvisierte Wirkung erzielt werden, wie beispielsweise mit dem Einsatz von besonderen Möbeln wie Schaukeln oder neuartig gestaltete Sitzecken um für eine lockere und entspannte Atmosphäre zu sorgen.

Viele neue Ansätze, Möglichkeiten und Schwerpunkte - wir sind gespannt wie diese sich im Jahr 2020 fortsetzen werden, und welche neuen Trends wir in im nächsten Jahr mitentwickeln können.  

 

Zurück